Windenergie im Ebersberger Forst

Am 16. Mai 2021 findet im Landkreis Ebersberg (per Briefwahl) ein Bürgerentscheid zur Windenergie im Ebersberger Forst statt.

Der SPD Ortsverein Ebersberg veranstaltet dazu am Freitag. den 7. Mai 2021, einen Online-Stammtisch für alle Interessierten.

Hintergrund:

Der Landkreis will bis zum Jahr 2030 unabhängig von endlichen Rohstoffen wie Öl, Gas oder auch Atomstrom sein. Dazu ist ein Mix der Energiegewinnung durch Sonne und Windräder notwendig. Die von der CSU durchgesetzten Mindestabstände von Windkraftanlagen zu Wohnhäusern (10H-Abstandsregel) lässt sich allerdings nur mit Windrädern im Wald einhalten. Einer der möglichen Standorte für 5 Windräder könnte der Ebersberger Forst sein. Da es sich dabei um einen besonders schützendwerten Raum handelt, muss die bestehende Landschaftsschutzgebietsverordnung modifiziert werden. Der Kreistag hat sich mit Mehrheit darauf geeinigt, im Forst Windräder zu realisieren, und will gleichzeitig ausschließen, dass dieses Projekt zu einem Dammbruch wird.

In diese Diskkussion werden nun die Landkreisbürger eingebunden: Durch einen Bürgerdialog, durch Exkursionen und zuletzt durch den Bürgerentscheid (Kreistagsbeschluss vom 27.01.2020).

Für Akzeptanz setzt sich die Energieagentur Ebersberg-München gGmbH (eine kommunal getragene, gemeinnützige GmbH) ein. Auf den Seiten der Energieagentur, sind zahlreiche Fakten zur Windenergie dargestellt.

Mehr zum Thema:

Interview mit Bianka Poschenrieder

Landschaftsschutzgebiet

Exkursionen und Bürgerdialoge

Farbe_blau

Ergebnisse aus der Stadtratsarbeit (2020-2026)

Kompromiss in der Auseinandersetzung zum Wohngebiet Friedenseiche VIII

„Na, es geht doch“, möchte man sagen, nach dem Kompromiss, mit dem sich Anwohner, Architekt und Politiker auf eine Lösung zur Neubebauung an der Friedeneiche geeinigt haben. Ein Lob an den neuen Bürgermeister Uli Proske, der bürgernah, moderat und dennoch zielorientiert alle Beteligten zu Wort kommen ließ. Erleichterung über das klare Abstimmungsergebnis der Parteien im Technischen Ausschuss. Dank dem Architekten und seiner konstruktiven Arbeit. Und Respekt den Anwohnern, die sich mit großen Veränderungen in ihrer Wohnumgebung abfinden müssen und dennoch nicht gemauert haben. So wünschen wir uns Kommunalpolitik. (Maria Weininger)

Mehr zum Thema:

Interview mit Christoph Münch

SZ „Bauen mit neuem Dreh“ (10.03.2021)

SZ „Auf gute Nachbarschaft“, ein Kommentar von Wieland Bögel (10.03.2021)

Farbe_blau

Antrag im Sozialausschuss (11.12.2020) zum Beitritt der Koalition „Seebrücke – Städte sicherer Häfen“

Die Abstimmung über den Antrag der Stadtratsfraktionen Bündnis 90 / Die GRÜNEN, SPD und Pro Ebersberg im Sozialausschuss wurde mit einer knappen Mehrheit angenommen. Das Ergebnis führte in der Folge zu einer sehr heftigen öffentlichen Diskussion, ausgelöst durch die Pressemitteilungen mit Vorwürfe von CSU und FDP.

Lesen Sie hier die Diskussionen und Hintergrundinformationen.

Farbe_blau

Antrag im Technischen Ausschuss (1.12.2020) zur Steuerung der Gewerbelandschaft der Stadt Ebersberg durch Anmietung von Gewerberäumen

Ziel: Die Stadt mietet frei werdende Gewerbeflächen an (wenn dies wirtschaftlich und räumlich sinnvoll ist). Damit erhöhen sich die kommunalen Gestaltungsspielräume, Gewerbe in Ebersberg anzusiedeln.

Lesen Sie hier die Ergebnisse und Beiträge.

Farbe_blau